NASCAR-Faktencheck: Bank of America Roval 400


(Foto: Streeter Lecka/Getty Images)

Autor: André Wiegold

Es ist Zeit für die zweiten NASCAR-Festspiele am Roval vom Charlotte. Vier Fahrer werden sich nach dem Rennen auf dem Rundkurs-Oval-Hybrid aus den Titelkampf verabschieden.

Das Roval-Debüt in der Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 wurde von vielen Experten im Fahrerlager als großer Erfolg gewertet. Am heutigen Sonntag steht das zweite Mal der Rundkurs-Oval-Hybrid am Charlotte Motor Speedway auf dem Programm. Wie im vergangenen Jahr werden nach dem Finale der "Round of 16" vier Fahrer ihre Titelhoffnungen begraben müssen.

Nach dem 400 Kilometer langen Rennen auf dem 2,28 Meilen (3,67 Kilometer) langen Kurs, stehen die Top 12 der nächsten Playoff-Runde fest. Im vergangenen Jahr entpuppte sich das Roval, das aus 17 Kurven besteht, als perfekter Austragungsort für das sogenannte "Cut-Race". Für das Jahr 2019 gibt es aber eine wichtige Änderung.

Die Busstop-Schikane auf der Gegengeraden des Ovals wurde massiv verändert: Erst einmal wurde mehr Platz geschaffen, damit die Fahrer mehr Risiko eingehen können. Außerdem wurde die Charakteristik der Kurve so verändert, dass sie viel langsamer durchfahren werden muss und sogar Überholmanöver an dieser Stelle möglich sein könnten. Ob es klappt, weiß NASCAR nach 109 Runden, die auf folgende Stages verteilt sind: 25/25/59 Runden.

Im vergangenen Jahr gab es Dramatik bis zur letzte Sekunde: Jimmie Johnson attackierte in der letzten Kurve Martin Truex Jr. für den Sieg, wobei es jedoch zu einem Kontakt kam. Beide drehten sich, weshalb Blaney abstaubte und das Rennen gewann.

Außerdem kroch Kyle Larson in seinem völlig zerstörten Chevrolet – er nutzte die Wand zum Lenken – noch vor der Ziellinie an Jeffrey Earnhardt vorbei. Das Ergebnis: Johnson, Larson und Aric Almirola hatten gleich viele Punkte! Aufgrund des Tie-Breakers kam Larson weiter und Johnson schied aus. Dem Hendrick-Pilot hätte der zweite Platz gereicht, um eine Runde weiterzukommen.

In diesem Jahr könnte es wieder dramatisch werden, da nur drei Fahrer sicher in der Round of 12 sind: Truex Jr. (zwei Siege), Kyle Busch (über Punkte) und Kevin Harvick (über Punkte). Bei Danny Hamlin, Brad Keselowski, Joey Logano, Chase Elliott und Kyle Larson müsste etwas mächtig schief gehen, damit sie ihr Polster noch verlieren. Ausruhen kann sich aber keiner von ihnen.

In der sogenannten "Bubble" sind Ryan Newman (+14 Punkte), Blaney (+8 Punkte), Almirola (+3 Punkte), William Byron (+2 Punkte), Alex Bowman (-2 Punkte), Clint Bowyer (-4 Punkte) und Kurt Busch (-14 Punkte). Erik Jones (-45 Punkte) muss auf ein Wunder hoffen oder einfach das Rennen gewinnen, um in die nächste Runde zu gelangen.

Im Training und Qualifying zeigte sich Hendrick Motorsport bärenstark: Sowohl Johnson als auch Elliott sicherten sich die besten Trainingszeiten. Byron fuhr zum fünften Mal in dieser Saison auf die Pole-Position. Im zweiten Training spuckte Blaney dem Chevrolet-Team in seinem Ford Mustang mit der Bestzeit in die Suppe.

Das Roval-Rennen wird live und in voller Länge auf MotorvisionTV übertragen. Die Sendung beginnt um 20 Uhr mit Stefan Ehlen und André Wiegold an den Mikrofonen. Die grüne Flagge wird um rund 20:30 Uhr erwartet.



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

Tuning - Tiefer geht`s nicht!
Porsche-Schrauber und Chiptuning (6x127)
02:40 - 03:05 Uhr

Nächste Sendung

Tuning - Tiefer geht`s nicht!
Flotte 3er (6x128)
03:05 - 03:30 Uhr


Empfang