NASCAR-Faktencheck: Brickyard 400 in Indianapolis


(Foto: Matt Sullivan/Getty Images)

Autor: André Wiegold

Das Finale der regulären NASCAR-Saison 2019 findet am heutigen Sonntag am Indianapolis Motor Speedway statt. Zwei Playoff-Plätze sind noch zu vergeben.

Es ist Zeit für das Finale der regulären Saison in der Monster Energy NASCAR Cup Series am Indianapolis Motor Speedway, Indiana. Während 14 Fahrer bereits sicher in den Playoffs sind und Kyle Busch zum Meister der regulären Saison – dafür bekommt er 15 Bonuspunkte – gekrönt wurde, kämpfen besonders vier Fahrer um die zwei verbleibenden Plätze in den Playoffs 2019.

Beste Karten hat aktuell Clint Bowyer, der acht Punkte Vorsprung auf den sogenannten "Cut", also Platz 17 hat. Auf Rang 16 liegt Daniel Suarez, der punktgleich mit Ryan Newman ist. Jedoch hat der Mexikaner das bessere Einzelergebnis eingefahren und deshalb entscheidet er den "Tiebreaker" für sich. Jimmie Johnson liegt mit 18 Punkten Rückstand auf das Duo auf Rang 18. Es bahnt sich an, dass Johnson zum ersten Mal in seiner Karriere nicht den Sprung in die Playoffs schafft.

Der Indianapolis Motor Speedway liegt dem Hendrick-Piloten aber. Immerhin hat er dort schon vier Siege eingefahren – nur einen weniger als Allzeit-Spitzenreiter Jeff Gordon. Mit zwölf Top-5- und 17 Top-10-Ergebnissen ist der 2,5 Meilen (rund vier Kilometer) lange Kurs eigentlich ein Punktegarant für Johnson, wenn da nicht seine schlechte Form wäre. Vielleicht gibt es aber auch einen Überraschungssieger, der den vier Streithähnen in die Suppe spuckt. Ein Kandidat dafür ist sicher Matt DiBenedetto.

Gebaut wurde das Oval, das das legendäre Indy 500 der IndyCar-Serie beheimatet, im Jahr 1909. Für NASCAR war der Superspeedway lange ein rotes Tuch, da die IndyCar-Serie auf sein Alleinstellungsmerkmal pochte. Erst im Jahr 1994 gab es das erste NASCAR-Rennen auf dem Traditionskurs mit Sieger Gordon. Im Jahr 2018 gewann Brad Keselowski den Lauf, nachdem das Rennen wegen Schauer auf den Montag verschoben wurde.

Das Brickyard 400 hat eine Distanz von 400 Meilen, die sich über 160 Runden erstrecken. Während in den Stages 1 und 2 jeweils 50 Runden absolviert werden müssen, hat das finale Segment eine Länge von 60 Runden. Die vier Kurven sind mit einem Banking von rund neun Grad relativ flach.

Das Rennen wird live und in voller Länge auf MotovisionTV übertragen. An den Mikrofonen warten Stefan Ehlen und André Wiegold. Sendestart ist 19:30 Uhr und die grüne Flagge wird um 20:15 Uhr erwartet.



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

Top Speed Classic
Nord Ostsee Classic 2019 (3x36)
15:30 - 15:55 Uhr

Nächste Sendung

Made in....
Pistenbully (2x24)
15:55 - 16:25 Uhr


Empfang