NASCAR-Faktencheck: Foxwoods Resort Casino 301


(Foto: Jared C. Tilton/Getty Images)

Autor: André Wiegold

Am kommenden Sonntag findet zur Prime-Time das Rennen der Monster Energy NASCAR Cup Series am New Hampshire Speedway statt.

Die "Magic Mile" des New Hampshire Speedways steht kommenden Sonntag auf dem Programm der Monster Energy NASCAR Cup Series. Das relativ junge Oval ist seit 1993 Teil des NASCAR-Kalenders und verspricht aufgrund seiner besonderen Charakteristik spannende Rennen.

Eröffnet wurde der eine Meile lange Kurs im Jahr 1990. Das NASCAR-Oberhaus gastierte erstmals im Jahr 1993 auf dem sehr flachen Oval, das in den Kurven ein Banking von maximal zwölf Grad aufweist. Der erste Sieger war Rusty Wallace, der damals für Penske Racing an den Start ging.

Zuvor war das neue Oval in der damaligen Bush Series – heute Xfinity Series – getestet worden. Nach zwei Jahren spannendem Racing in der zweiten Liga entschied NASCAR, auch die "Big Boys" auf die Magic Mile loszulassen. zwischen 1997 und 2017 wurde im September sogar ein zweites Cup-Rennen auf dem Kurs ausgetragen, das im Jahr 2001 eine wichtige Rolle spielte.

Aufgrund der Terroranschläge am 11. September wurde der Lauf am New Hampshire Speedway verschoben. Das Rennen wurde ans Ende des Kalenders gepackt, weshalb das Saisonfinale 2001 am 23. November stattfand. Sieger des Rennens war Robby Gordon, während Jeff Gordon seinen vierten und letzten Titel in der Cup-Series feierte.

In der Victory Lane erwartet die Fahrer eine ganz besondere Trophäe, ein riesiger Hummer, der anschließend gekocht und der Sieger-Crew aufgetischt wird. Es gibt aber Fahrer, wie Denny Hamlin, die mit dieser Trophäe überhaupt nichts anfangen können. Der Gibbs-Pilot ist in der Victory Lane im Jahr 2017 vor dem Hummer weggerannt – aus Angst.

Die meisten Siege auf der Magic Mile holte Jeff Burton mit vier ersten Plätzen. Dahinter folgen neun Piloten, die jeweils drei Siege feiern durften: Kurt Busch, Kyle Busch, Jeff Gordon, Denny Hamlin, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Matt Kenseth, Ryan Newman und Tony Stewart. Im Jahr 2018 gewann Harvick das Rennen.

Die 2019er-Edition erstreckt sich über 301 Runden, also 318 Meilen (512 Kilometer). Der Kurs misst genau 1,058 Meilen (1,703 Kilometer), weshalb es zur Abweichung zwischen Runden und Meilen kommt. Während in den Stages 1 und 2 jeweils 75 Runden absolviert werden müssen, hat das finale Segment eine Distanz von 151 Runden.

Das Rennen aus Loudon, New Hampshire, wird live und in voller Länge auf MotorvisionTV übertragen. Sendestart ist am Sonntagabend um 20:30 Uhr und die grüne Flagge wird um 21:15 Uhr erwartet.



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

4x4 - Das Allrad Magazin
Kompakt- und Mini-SUVs (3x67)
18:05 - 18:35 Uhr

Nächste Sendung

Super Cars
AMG GT R - The Beast of The Green Hell (15x202)
18:35 - 19:05 Uhr


Empfang