Rallye-Abenteuer für harte Kerle


  • mid Kapstadt - Auch bei Trial-Prüfungen muss es manchmal Vollgas sein. Die beiden deutschen Teams und die Südafrikaner führen die hohe Schule des Offroad-Fahrens vor. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Mut zur Schräge - Südafrika ist stellenweise uneben. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Spirit of Amarok Teilnehmer aus Deutschland von links nach rechts: Norman Nielsen, Stefan Dietz, Christian Ziegler, Thorsten Gotthardy. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Irgendwie muss der Amarok an der Stange vorbei. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Drei Räder können für die Fortbewegung ausreichen. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Mit Vollgas rund um eine Tränke. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Das Reservat Amanzi Game Reserve in 1.400 Meter Höhe bietet vielen Tieren Platz. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Der Deutsche Stephan Dietz fährt mit Schwung und ohne Fehler aus dem Graben. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Die Offroad-Challenge Spirit of Amarok macht zum vierten Mal in Südafrika Station. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Matsch kann man auch im trockenen südafrikanischen Winter finden. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Eine Giraffenfamilie nimmt das Geschehen von hoher Warte aus ungerührt zur Kenntnis. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Start zu einer Speed-Prüfung. Stephan Lindloff / Volkswagen

  • mid Kapstadt - Zur Einstimmung gibt es Trommler und Nebelschwaden. Stephan Lindloff / Volkswagen

Wo sich sonst Gnu und Zebra Gute Nacht sagen, stellt der Geist des Amaroks ein paar harte Kerle auf eine Probe der besonderen Art. Die unerschrockenen Automobilisten müssen eines der größten Offroad-Abenteuer unserer Zeit meistern. Tatort ist Südafrika. Mehr als 10.000 Kilometer von der Heimat entfernt, will Autobauer Volkswagen beim "Spirit of Amarok" die Geländetauglichkeit seines Pick-ups beweisen. Da machen sogar die Giraffen lange Hälse. Der Motor-Informations-Dienst (mid) war bei dem Härtetest mit dabei.

Was wird von den Teilnehmen verlangt? Es gilt, den Amarok zentimetergenau durch eng gesteckte Passagen über zerklüftete Trial-Prüfungen zu manövrieren. Dabei ragt auch häufig mal ein Rad in die Luft. Dann wiedrum gibt es Speed-Passagen mit Toren, bei denen zwischen Pick-up und Torstangen gerade eine Handbreit Platz ist. Das erinnert fast ein wenig an einen Slalom für Skifahrer - und das in der weiten Steppe.

Die Beifahrer haben dabei die Aufgaben, immer auf ihrer Seite das verbleibende Raumangebot zu checken und außerdem die Zeitvorgaben im Auge zu behalten: Wer das Fünf-Sekunden-Fenster der Idealzeit verfehlt, erhält Strafpunkte, die es auch für das Berühren der Stangen oder gar das Zurückstoßen reichlich gibt.

Insgesamt 18 Teams aus neun verschiedenen Ländern, in denen der VW Amarok angeboten wird, stellen sich der Herausforderung. Deutschland wird durch zwei Teams vertreten, die sich in jeweils zwei Vorausscheidungen fürs Finale in Südafrika qualifiziert haben.

Unter dem Künstlernamen "Bagger-Mafia" treten Norman Nielsen und Stefan Dietz aus dem hohen Norden an. Die beiden Bagger-Unternehmer mit Motorsporterfahrung geben sind ambitioniert und optimistisch, einen besseren Auftritt als die deutschen Teilnehmer der Vergangenheit abzugeben.

Das zweite deutsche Team mit Christian Ziegler und Thorsten Gotthardy, ein Dachdeckermeister und ein Unternehmensberater, kommt aus Esslingen. Beide haben Erfahrung als Offroad-Instruktoren und setzen ihren Teamnamen "Kaltverformer" glücklicherweise nicht in die Tat um.

Dafür macht das Wettbewerbs-Areal seinem Namen alle Ehre. Das Amanzi Game Reserve in 1.400 Meter Höhe in der Freistaat-Provinz bietet Platz für vielfältige Spiele mit den VW Amarok V6. Für die Zeitvorgaben wie auch das Abstecken der Sektionen sorgt niemand Geringerer als Sarel van der Merwe. Die südafrikanische Motorsport-Legende, die sich über zahlreiche nationale Meistertitel hinaus einen Namen in der Rallye-WM und bei Langstreckenrennen in Le Mans und Daytona gemacht hat, ist heute die Leitfigur der südafrikanischen Offroad-Szene.

Der "Spirit of Amarok" ist ein Spektakel, bei dem außergewöhnliche Bilder entstehen. Diese Momentaufnahmen sind es, die sich in der Erinnerung der Teilnehmer einbrennen. So zum Beispiel auf einer Passage der Speed-Prüfung des ersten Tages: Man hört in der Ferne ein Auto starten, sieht dann eine große rötliche Staubwolke, vor der ein weißer Amarok V6 zu fliehen scheint, ehe sie ihn in einer engen Kurve einholt.

Und dann der Höhepunkt: Praktisch aus dem Staub heraus beschleunigt der Amarok mit seinen 258 PS, meistert eine langgezogene Linkskurve ohne Gaswegnehmen in einem gleichmäßigen Drift, und mit einer winzigen Lenkkorrektur fädelt der Fahrer das Auto ohne Berührung einer Stange durch das nächste Tor.

Die Südafrikaner und die beiden deutschen Teams führen hier die hohe Schule des Offroad-Fahrens vor, auch ein dänisches und ein tschechisches Team schlagen sich wacker. Aber an deren Geschwindigkeit trauen sich nicht viele Teilnehmer heran, und ohne kurzes Aufleuchten der Bremslichter geht es bei den meisten Konkurrenten nicht ab.

Die heimische Tierwelt reagiert auf die gebotene Show unterschiedlich. Eine Giraffen-Familie nimmt das Geschehen von hoher Warte aus mit scheinbar stoischer Ruhe zur Kenntnis. Dagegen verfolgt ein halbes Dutzend Zebras jedes Auto interessiert aus jener Sicherheitsdistanz, die auch südeuropäischen Rallyezuschauern generell zu empfehlen wäre. Zwei missmutig dreinblickende Kudus trollen sich im versammelten Galopp.

Nach vier harten Tagen im südafrikanischen Winter mit 25 Grad Celsius bei Tag und Temperaturen knapp über Null während der Nachruhe in den Zelten steht es fest: Die Sieger kommen auch dieses Mal aus Südafrika: Christian und Pikke Otto sind nicht zu schlagen. Für die deutschen Teilnehmer gibt es da und dort im Stangen-Labyrinth ein paar Kontakte zu viel.

Die Nordlichter Norman Nielsen und Stefan Dietz erkämpfen sich Platz vier, das Schwabenteam Christian Ziegler und Thorsten Gotthardy wird Zehnter. In der Nationenwertung springt der dritte Platz heraus, womit erstmals ein Team Germany den Sprung aufs Siegerpodium schafft.

Friedbert Weber / mid (vm/mid)


Exklusiv


Veröffentlicht am 15.12.2017 von Mirko Stepan
GLA 250 4Matic: Baby-Benz auf allen Vieren
Wenn eine Fahrzeug-Gattung als echter Verkaufs-Hit bezeichnet werden kann, dann die Klasse der kompakten SUV. Bei Mercedes-Benz buhlt der GLA um die Gunst derjenigen, die einen Kompakten in Outdoor-Klamotten bevorzugen. Der mid hat den GLA 250 4Matic gete... Mehr lesen


Letzte Artikel


mid Dresden - Unterwegs in der City: Die fünfte Generation des Subaru Forester rollt Anfang März zum Kunden. Subaru
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Klaus Brieter
Mit dem neuen Forester gibt Subaru wieder Gas
Wird er auf das Geschäftsjahr 2019 angesprochen, dann lässt Volker Dannath, der Geschäftsführer von Subaru Deutschland, etwas die Ohren hängen. Produktionsengpässe und Qualitätsprobleme beim japanischen Mutterkonzern verhinderten das angepeilte Ziel von 7... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Robust, elegant und sportlich: der GLE 63 von Mercedes-AMG. Daimler
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Lars Wallerang
Mercedes GLE als elektrifiziertes Kraftpaket
Reichlich PS hat das neue Mercedes GLE 63 4Matic+ Coupé unter der Haube. Neben dem vier Liter großen V8-Motor wirkt ein elektrischer EQ Boost an der Beschleunigungs-Power mit.... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Der Genfer Automobilsalon ist traditionell die erste europäische Automesse im Jahr. Offiziell heißt er Geneva International Motor Show (GIMS). Jutta Bernhard / mid
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Rudolf Huber
Die große Premierenschau in Genf
Die 90. Geneva International Motor Show (GIMS) ist laut Veranstalter "eine der wichtigsten und attraktivsten Messen der Automobilwelt". Global gesehen gehört sie zu den Top 5. Und sie ist die einzige jährliche Ausstellung in Europa, die von der OICA (Inte... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Der Blick auf die Aufstandsflächen von Schuhen und Reifen zeigt: Reichlich Profil ist dringend nötig. DVR
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Rudolf Huber
Jetzt zum Sommerreifen-Check
Dass die richtige Profiltiefe Leben retten kann - das hat sich herumgesprochen. Aber immer noch kümmern sich viel zu wenige Autofahrer rechtzeitig um mehr Profil. Dabei wäre jetzt in Sichtweite der Wechsel-Aktion von Winter- und Sommerreifen der ideale Ze... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Das kann ja spannend werden: Mit der Studie MORPHOZ gibt Renault einen Ausblick auf die künftigen Elektrofahrzeuge der Marke. Renault
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Rudolf Huber
Renault- und Dacia-Premieren in Genf
Gleich vier neue Modelle mit Elektroantrieb oder elektrifiziertem Antrieb zeigt die Renault-Gruppe auf dem Genfer Autosalon 2020. Nah dran am Marktstart sind der Twingo Z.E. und der Mégane E-Tech mit Plug-in-Hybridantrieb. Einen Blick in die (nähere) Zuku... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Im Testlabor macht die
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Lars Wallerang
Actros jetzt besonders aerodynamisch
Der Lkw Actros von Mercedes-Benz hat an Effizienz gewonnen. Möglich wurde dies vor allem durch eine verbesserte Aerodynamik.... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Gratulanten-Kür (v. l.): Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg (AvD), Verkehrsminister Andreas Scheuer,
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Rudolf Huber
Der Held der Straße 2019
Erst im November 2019 wurde Herbert Hertwig zum "Held der Straße des Monats" ernannt. Er kam ohne zu zögern und auf spektakuläre Weise einem eingeklemmten Lkw-Fahrer zu Hilfe. Jetzt wurde der mutige Sauerländer von Goodyear und dem Automobilclub von Deuts... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Der Autositz ist kein Liegestuhl: Die Rückenlehne sollte in einem Winkel von etwa 100 Grad zur Sitzfläche eingestellt sein. Goslar Institut / HUK Coburg
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Lars Wallerang
Im Auto Gesäß an die Rückenlehne
Langes Sitzen kann den Rücken schädigen. Wer lange Autofahrten unternimmt, sollte darum auf eine gesunde Sitzposition achten. Experten wissen, wie es geht.... Mehr lesen


mid Groß-Gerau - Wasserstoff-Tankstellen wie diese in München sind in Deutschland immer noch sehr rar. Rudolf Huber / mid
Veröffentlicht am 19.02.2020 von Rudolf Huber
Zahl der Wasserstoff-Tankstellen wächst
Ganz langsam geht es voran: Ende 2019 waren weltweit 432 Wasserstoff-Tankstellen in Betrieb, 330 davon an öffentlich zugänglichen Stationen. Deren Zahl hat sich damit in den vergangenen fünf Jahren auf immer noch niedrigem Niveau mehr als vierfacht.... Mehr lesen



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

Virgin Australia Supercars Championship - Century Batteries Ipswich SuperSprint 1. Lauf
07:45 - 08:45 Uhr

Nächste Sendung

High Octane
Off-Road Overdrive (1x14)
08:45 - 09:10 Uhr


Empfang