UIM ABP Aquabike World Championship

UIM ABP Aquabike World Championship

Vorsicht, Spritzgefahr! Seit 1992 ist die Aquabike World Championship die wichtigste Rennserie im Jetski-Sport und einer der rasantesten Wettkämpfe im Wassersport. Auf eigens angelegten Rennkursen oder auf hoher See liefern sich die Teilnehmer packende Rennen in den Kategorien Ski und Runabout und faszinieren mit allerlei Stunts auf ihren mehr als 300 PS starken Jetskis.

Ganze Folgen von UIM ABP Aquabike World Championship online sehen »

UIM ABP Aquabike World Championship auf Motorvision.TV

  • Season Review

    Die Saison 2017 der UIM-ABP Aquabike World Championship geht nach vier Grands Prix in Porto Cesareo, VIeste, Dubai und Sharjah zu Ende. Zum Fahrerfeld gehörten auch 2017 die Titelverteidiger Yousef Al Abdulrazzaq (Runabout GP1) sowie Rok Florjancic (Freestyle). Konnten sie ihre Titel verteidigen? MOTORVISION TV blickt auf die Saison zurück und zeigt den Siegeszug der neuen Aquabike-Weltmeister.

    25.10.2021 14:40 - 15:10

  • Jetski Grand Prix Porto Cesareo, Italien

    Die UIM-ABP Aquabike World Championship gastiert zum Saisonauftakt 2018 an der malerischen Küste der süditalienischen Stadt Porto Cesareo. Für den ersten Freestyle-Wettbewerb sind fünf Wassersportler gemeldet, darunter die slowenischen Brüder Rok und Nac Florjancic. In den vergangenen fünf Jahren hat stets einer der beiden die Freestyle-Krone gewonnen. Doch wer wird Freestyle-Champ 2018?

    27.10.2021 23:50 - 00:20

  • Freestyle Grand Prix Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate

    Der finale Event der Aquabike World Championship 2017 ist im vollen Gange. Nachdem der neue Runabout GP1-Champion bereits gekürt worden ist, steht nun der finale Wettstreit um den Titel des Freestyle-Weltmeisters an. Da der amtierende Champion Rok Florjancic nicht am Event teilnimmt, haben sein jüngerer Bruder Nac und Roberto Mariani beste Chancen, die Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

  • Jetski Grand Prix Vieste, Italien

    Für den zweiten Saisonevent bleiben die Kontrahenten im Kampf um die Aquabike World Championship 2018 in der Apulien Region, reisen allerdings etwas Richtung Norden nach Vieste. Das ehemalige Fischerdorf an der Adria ist besonders für seinen Pizzomunno bekannt ist, ein 25 Meter hoher Kalkfelsen. Anders als beim Auftakt stehen nun in Vieste lediglich Rennen der GP1-Kategorien auf dem Programm.

  • Freestyle Grand Prix Vieste, Italien

    Für den zweiten Saisonevent bleiben die Kontrahenten im Kampf um die Aquabike World Championship 2017 in der Apulien Region, reisen allerdings etwas Richtung Norden nach Vieste. Das ehemalige Fischerdorf an der Adria ist besonders für seinen Pizzomunno bekannt ist, ein 25 Meter hoher Kalkfelsen. Anders als beim Auftakt stehen nun in Vieste lediglich Rennen der GP1-Kategorien auf dem Programm.

  • Freestyle Grand Prix Porto Cesareo, Italien

    Die UIM-ABP Aquabike World Championship gastiert zum Saisonauftakt 2017 weiterhin an der malerischen Küste der süditalienischen Stadt Porto Cesareo. Für den ersten Freestyle-Wettbewerb sind fünf Wassersportler gemeldet, darunter die slowenischen Brüder Rok und Nac Florjancic. In den vergangenen fünf Jahren hat stets einer der beiden die Freestyle-Krone gewonnen. Doch wer wird Freestyle-Champ 2017?

  • Jetski Grand Prix Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate

    In Sharjah, dem drittgrößten Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate, fällt auch 2017 die Entscheidung über Sieg und Niederlage in der UIM-ABP Aquabike World Championship? 60 Fahrer aus 25 Ländern gehen beim Finale an den Start. Beste Chancen auf den WM-Titel James Bushell, Lars Akerblom und Yousef Al Abdulrazzaq, der zum dritten Mal in Folge den Titel in der höchsten Klasse gewinnen könnte.

  • Season Preview

    2016 gewann Yousef Al Abdulrazzaq zum zweiten Mal in Folge die Aquabike World Championship in der "Runabout GP1¿-Klasse. 2017 will er nun den Hattrick schaffen und zum insgesamt vierten Mal zum Weltmeister in der Aquabike-Königsdisziplin gekrönt werden. Dazu muss er sich jedoch in vier Grands Prix gegen eine Konkurrenz aus 24 Fahrern durchsetzen. MOTORVISION TV gibt einen Ausblick auf die Saison.