Im Fokus: Truck-Champion Brett Moffitt und Hattori Racing


(Foto: Chris Graythen/Getty Images)

Autor: André Wiegold

Es war ein Sieg wie im Märchen: Brett Moffitt gewann am Homestead-Miami Speedway den Titel in der NASCAR Camping World Truck Series. Für das kleine Team Hattori Racing ging damit ein großer Traum in Erfüllung.

Nur NASCAR schreibt solche Geschichte: Hattori Racing, ein kleiner japanisch-amerikanischer Rennstall in der NASCAR Camping World Truck Series hat sich zusammen mit Brett Moffitt den Fahrertitel gesichert. Das kleine Team galt als absoluter Underdog und musste sich gegen die großen Organisationen durchsetzen – mit Erfolg.

In Runde 99 von 134 übernahm Moffitt die Führung und gab diese nicht mehr ab. Auf Platz zwei landete Grant Enfinger vor Noah Gragson und Stewart Friesen. Sein erstes Rennen in der Truck-Serie fuhr Moffitt im Jahr 2013 in Kentucky. 36 Rennen später krönte er sich zum Truck-Champion. Insgesamt fuhr er in seiner Karriere sieben Siege – sechs davon im Jahr 2018 – und 19 Top-10-Resultate ein. Die Saison 2018 war außerdem das erste Vollzeit-Engagement von Moffitt in der dritten NASCAR-Liga.

"Das waren die zwölf längsten Runden in meinem Leben", sagt der neue Truck-Champion. "Es war das erste Rennen, in dem wir die meiste Zeit in Führung lagen." Immerhin sammelte Moffitt in Homestead insgesamt 59 Führungsrunden. Hattori kommentiert den Sieg in der Meisterschaft: "Ich habe das Team im Jahr 2008 gegründet. Im Jahr 2012 haben wir mit Brett nur knapp die K&N-Meisterschaft verloren. Am Freitag haben wir es geschafft, den Titel zu holen!"

Der 26-Jährige konnte auch auf Erfahrungen aus den beiden höheren Ligen zurückgreifen. In der NASCAR Xfinity Series bestritt er in den Jahren 2012 und 2017 jeweils ein Rennen. Im Cup startete Moffitt bereits 45 Mal. Im Jahr 2015 fuhr er gleich 31 der 36 Saisonrennen. Der Rennfahrer aus Grimes (Iowa) ist also alles andere als ein unerfahrener NASCAR-Pilot.

Hattori Racing, das von Shigeaki Hattori geleitet wird, nahm den Betrieb in der NASCAR Camping World Truck Series im Jahr 2013 auf. Schon damals bestritt Moffitt das einzige Rennen des Teams in der Saison. Anschließend steuerten Ross Kenseth, Jesse Little und Ryan Truex die Toyota Tundras des Rennstalls. Im Jahr 2018 kehrte Moffitt ins Team zurück, der in der zweiten Vollzeit-Saison von Hattori Racing den Titel holte.

Das Team versuchte sich in den Jahren 2014 und 2015 auch in der zweiten NASCAR-Liga, wofür Alex Bowman, Ross Chastain, Ross Kenseth und Johnny Sauter gewonnen wurden. Der Durchbruch blieb aber aus. Seit der Saison 2016 konzentriert sich der Rennstall vollkommen auf das Engagement in der NASCAR Truck Series. Ryan Truex schaffte es, in der ersten Vollzeit-Saison des Teams auf dem neunten Platz zu landen. Im Jahr 2018 folgte mit Moffitt der Meisterschaftssieg.

Im Vergleich zu GMS Racing oder Kyle Busch Motorsports, die mehrere Millionen Dollar pro Fahrzeug in der Truck-Serie ausgeben, gilt Hattori als kleines Underdog-Team. Im Jahr 2018 schrieb NASCAR aber wieder eine dieser Geschichten, in denen David Goliath besiegte. Der Sieg von Moffitt und Hattori Racing ist etwas ganz Besonderes und wird deshalb einen besonderen Platz in der NASCAR-Geschichte einnehmen.



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

High Octane
Nationale Quad-Bike-Meisterschaften in Orville, Ohio (1x9)
11:45 - 12:15 Uhr

Nächste Sendung

Mission Mobility
Folge 35 (3x35)
12:15 - 12:45 Uhr


Empfang