NASCAR-Play-offs 2018: Das sind die 16 Fahrer


(Foto: Chris Graythen/Getty Images)

Autor: André Wiegold

Am kommenden Sonntag findet am Las Vegas Motor Speedway der Auftakt der diesjährigen NASCAR-Play-offs statt. Insgesamt 16 Fahrer haben sich in der regulären Saison für die Endrunde qualifiziert.

16 Fahrer streiten sich ab kommenden Sonntag um den Titel in der Monster Energy NASCAR Cup Series. Den Auftakt macht der Las Vegas Motor Speedway, ein 1,5-Meilen-Oval in Nevada. Doch welche Fahrer haben sich eigentlich für die Play-offs qualifiziert und wie viele Play-off-Punkte nehmen sie mit in die alles entscheidende Endrunde?

Kyle Busch ist der Champion der regulären Saison. Der 33-jährige Gibbs-Pilot aus Las Vegas startet kommende Woche in sein Heimrennen. In seinem Toyota Camry holte er in der Saison 2018 sechs Siege, 17 Top-5-Resultate bzw. 21 Top-10-Ergebnisse. Insgesamt führte er 1.116 Runden an und sammelte 50 Play-off-Punkte.

Kevin Harvick gewann sogar sieben Rennen in der regulären Saison, wobei ein Sieg wegen eines Regelverstoßes nicht für die Endrunde gewertet wird. Er kam 19 Mal in den Top 5 bzw. 22 Mal in den Top 10 ins Ziel. Er sammelte, auch wie Busch, 50 Play-off-Punkte.

Martin Truex Jr. ist der Dritte im Bunde der "Big 3". Der Furniture-Row-Racing-Pilot wird im kommenden Jahr nicht mehr in der Startnummer 78 sitzen, weil das Team seine Türen schließen wird. Ein Meisterschaftssieg wäre für den Rennstall sicher ein besonderer Abschied. Truex Jr. gewann vier Rennen und landete 15 Mal in den Top 5 bzw. 15 Mal in den Top 10. Er hat 35 Play-off-Punkte auf dem Konto.

Brad Keselowski kam zuletzt richtig in Fahrt. Erst gewann der Penske-Fahrer in Darlington und dann holte er für Roger Penske den ersten NASCAR-Cup-Sieg am Indianapolis Motor Speedway. Keselowski geht mit zwei Siegen, acht Top-5- bzw. 14 Top-10-Ergebnissen in die diesjährigen Play-offs. Er sammelte 19 Play-off-Punkte.

Clint Bowyer erlebt bei Stewart-Haas Racing seinen zweiten Frühling. Der Routinier gewann insgesamt zwei Rennen und landete siebenmal in den Top 5 buw. zwölfmal in den Top 10. Insgesamt sicherte sich der 39-Jährige 15 Play-off-Punkte.

Joey Logano ist der zweite des Penske-Trios, der es in die Play-offs geschafft hat. Der 28-Jährige kam einmal auf Platz eins ins Ziel und beendete die Rennen siebenmal in den Top 5 bzw. 18 Mal in den Top 10. In der Summe sicherte er sich 14 Play-off-Punkte.

Kurt Busch steht bei Stewart-Haas Racing auf dem Abstellgleis, könnte aber noch für die Meisterschaft für das Team sorgen. Wie für seinen Bruder steht in Las Vegas sein Heimrennen an. Der 40-Jährige, der mit einem Cockpit bei Ganassi Racing in Verbindung gebracht wird, sammelte einen Sieg, vier Top-5- bzw. 17 Top-10-Resultate. Auch er hat 14 Play-off-Punkte auf dem Konto.

Chase Elliott hat mit seinem Sieg in Watkins Glen den Sommer beendet und sein Play-off-Ticket gezogen. Außerdem überzeugte der Anwärter auf den "Most Popular Driver Award" mit Konstanz. Achtmal reichte es für ihn für die Top 5 bzw. 14 Mal für die Top 10. Er geht mit acht Play-off-Punkten in die Endrunde.

Ryan Blaney komplettiert das Penske-Trio in den Play-offs, auch wenn er keinen Sieg geholt hat. Seine fantastische Punkteausbeute reichte aber für eine sichere Qualifikation für die Endrunde aus. Der Youngster landete fünfmal in den Top 5 bzw. zwölfmal in den Top 10. Er sammelte er sieben Play-off-Punkte.
Erik Jones überraschte in seinem Gibbs-Toyota im Sommerrennen von Daytona mit einem Sieg. Der 22-Jährige hat außerdem bewiesen, in der Cup-Serie auf höchstem Niveau konkurrieren zu können. Neben dem Sieg sicherte er sich sechs Top-5- bzw. 14 Top-10-Resultate. Die fünf Play-off-Punkte wegen des Sieges sind seine einzigen Bonuszähler.

Austin Dillon gewann das Daytona 500, verblasste dann aber stark. Der Sieg – inklusive der fünf Play-off-Punkte – reicht dennoch für die Qualifikation für die Endrunde aus. Er kam zweimal in den Top 5 bzw. viermal in den Top 10 ins Ziel.

Kyle Larson war in der regulären Saison die Speerspitze von Chevrolet, auch wenn ihm ein Sieg nicht glücken wollte. Der 26-Jährige beendete acht Rennen in den Top 5 bzw. 14 Läufe innerhalb der Top 10. Insgesamt sammelte er fünf Play-off-Punkte.

Denny Hamlin wurde ebenfalls für seine Konstanz belohnt. Der sieglose Gibbs-Fahrer kam siebenmal in den Top 5 bzw. 14 Mal in den Top 10 ins Ziel. Er hat drei Play-off-Punkte für die Endrunde ergattert.

Aric Almirola komplettiert das Stewart-Haas-Quartett in der Startnummer 10. Nach anfänglichen Schwankungen hat sich der Neuzugang des Teams gefangen und in der Spitzengruppe festgebissen. Einmal reichte es sogar für die Top 5. Außerdem holte er mit zehn Top-10-Ergebnissen viele wertvolle Punkte. Ein Stage-Sieg bringt ihm einen Play-off-Punkt.

Jimmie Johnson musste bis zum Finale der regulären Saison zittern. Dennoch schaffte es der siebenmalige Champion in die diesjährigen Play-offs. Der Hendrick-Pilot hat aber bisher eine rabenschwarze Saison erlebt. Kein einziges Mal durfte er in die Victory Lane abbiegen. Nur zweimal kam er in den Top 5 ins Ziel. Auch die acht Top-10-Ergebnisse sind für einen Jimmie Johnson zu wenig. Er holte auch keinen einzigen Play-off-Punkt.

Alex Bowman schaffte es in seinem Hendrick-Chevrolet ebenfalls durch die Punkte in die Play-offs. Der 25-Jährige kam zweimal in den Top 5 bzw. neunmal in den Top 10 ins Ziel. Ein Sieg blieb dem jungen Nachfolger von Dale Earnhardt Jr. verwehrt. Außerdem gab es für ihn auch keinerlei Play-off-Punkte zu holen.

Erste Station: Las Vegas Motor Speedway

Am kommenden Sonntag macht die NASCAR Halt am Las Vegas Motor Speedway, wo der Auftakt der NASCAR-Play-offs stattfindet. Die Strecke ist ein typisches 1,5-Meilen-Oval in Nevada. Die Kurven weisen ein Banking von bis zu 20 Grad auf. Eröffnet wurde die Strecke am Ende des legendären Las Vegas Strips im Jahr 1972.

Die meisten Siege in Las Vegas holte Johnson, der bisher viermal auf dem Kurs gewonnen hat. Auf Platz zwei liegt Matt Kenseth mit drei Siegen. Harvick und Keselowski schafften es bisher zweimal, in Vegas in die Victory Lane abzubiegen. Truex Jr. und Kyle Busch haben hier bisher einmal gewonnen. Das Rennen wird live und in voller Länge auf MotorvisionTV übertragen. Übertragungsbeginn ist am Sonntag, den 16. September, um 20:30 Uhr.



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt fr euch die seltensten, teuersten und spektakul?rsten Autos und Events der Welt. Und IHR k?nnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

Top Speed Classic
Legends Winter Classic 2018 (2x8)
21:40 - 22:05 Uhr

N?chste Sendung

Top Speed Classic
Sachsen Classic 2017 (1x4)
22:05 - 22:30 Uhr


Empfang